Wie läuft ein Beratungsprozess ab?

Vor Ort startet die Beratung in einer Auftaktveranstaltung mit den Verantwortlichen der Kirchengemeinden, der Distrikte oder der Kirchenbezirke.

Zusammen mit den Kirchengemeinden wird zu Beginn des Prozesses festgelegt, zu welchen Thematiken eine Beratung gewünscht wird und wo sie notwendig erscheint. Diese Absprachen werden in einer verbindlichen Vereinbarung zusammengefasst. So ist für alle Beteiligten klar, was Inhalt und Auftrag der ergebnisoffenen Beratung sein wird.

Das Projekt bietet den Kirchengemeinden eine Beratung durch Fachleute aus den Fachbereichen Struktur, Pfarrdienst und Immobilien an. Es greift dabei auf die Kompetenzen der landeskirchlichen Einrichtungen zurück. So wird beispielsweise die Gemeindeberatung und Organisationsentwicklung in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg (GOW) in das Projekt eingebunden. Sie bringt ihre Kompetenz im Bereich der Prozesssteuerung in den Prozessen ein, in denen dies notwendig ist.

Der komplette Prozess ist für die Kirchengemeinden kostenfrei und findet vor Ort statt.

Hier erfahren Sie etwas über unsere Haltung und wie ein Beratungsprozess abläuft.

Qualitätstandards im Projekt SPI