SPI – Aktuell

Studie "Wirkfaktoren für das Gelingen von Fusionen von Kirchengemeinden"

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Projekt SPI hat einen Studie auf den Weg gebracht zum Thema "Wirkfaktoren für das Gelingen von Kirchengemeinden".

Den ausführlichen Bericht dazu können Sie hier lesen.

 

Projekt Zukunft Finanzwesen

Im Rahmen des Projekts Zukunft Finanzwesen steht die schrittweise Umstellung auf das doppische Rechnungswesen an.

Es sind drei flächendeckende Umstellungstermine vorgesehen:

01.01.2022

01.01.2023

01.01.2024

Wir weisen darauf hin, dass im Jahr der Umstellung keine Mandantenwechsel durchgeführt werden können.

In dem Jahr, in dem Ihr Kirchenbezirk umgestellt wird, sind somit keine Strukturveränderungen möglich.

Eine Strukturveränderung in der kameralen Buchführung ist unproblematisch und daher aus Sicht des Sachgebiets 7.4.2 und des Projekts Zukunft Finanzwesen zu empfehlen.

Im Jahr der Umstellung von der kameralen auf die doppische Buchführung ist eine Strukturveränderung technisch nicht möglich.

Im Jahr nach der Umstellung auf die doppische Buchführung ist eine technische Zusammenführung mehrerer Mandanten und damit Strukturveränderungen technisch möglich.  

Eine Strukturveränderung im Jahr nach der Umstellung ist jedoch aus Gründen der Nachvollziehbarkeit und Dokumentation der Finanzdaten innerhalb der Verantwortlichen in der Kirchengemeinde gut abzuwägen. Dies hätte zur Folge, dass ein erhöhter Dokumentationsaufwand in der Kirchengemeinde erforderlich wird, um den aktuellen Stand der Finanzen auch vor dem ersten doppischen Jahresabschluss transparent und in jeder Hinsicht auskunftsfähig vorzuhalten. 

Bitte sprechen Sie uns an.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Homepage des Projekts Zukunft Finanzwesen

 

https://www.zukunft-finanzwesen.de/die-doppik/mandantenwechsel-waehrend-des-rollouts-im-projekt-zukunft-finanzwesen/